Kolpingmitglieder aus mehreren Diözesen gestalten Weihnachtsbaum

Dysselsdorp/Südafrika. Dies ist die Geschichte eines südafrikanischen Weihnachtsbaumes, er wird „Baum der Einheit“ genannt. Vor knapp einem Jahr beschloss das Nationalbüro Kolping Society of South Africa in Durbanville, mit Kolpingmitgliedern aus mehreren Diözesen ein gemeinsames Projekt zur Herstellung eines gestrickten und gehäkelten Weihnachtsbaumes durchzuführen. So sollte ein echter „Baum der Einheit“ von Kolping Südafrika entstehen.

Rund 1.400 Flicken für den Weihnachtsbaum

Alle Mitglieder der Kolpingsfamilien in Südafrika wurden eingeladen. Die Freude war groß über die zahlreiche Teilnahme von Mitgliedern aus Johannesburg, Oudtshoorn, Kapstadt, Port Elizabeth, Keimoes-Upington und Mthatha. Sie wurden gebeten, Quadrate von 15 cm x 15 cm zu stricken oder zu häkeln. Die Teilnehmenden konnten Farben und Motiv selbst wählen. Bis August vergangenen Jahres wurde fleißig gestrickt und gehäkelt, so dass alle erforderlichen Teile fertiggestellt werden konnten. Es wurde ein Gerüst aus Stahl mit vier Metallrahmen gebaut, das mit einem Kunststoffnetz bespannt wurde. Auf dieses Netz nähten wiederum fleißige Hände die einzelnen Strickteile – für jeden Rahmen wurden dafür etwa 350 benötigt.

Stahlgerüst aus der Kolping Schweißwerkstatt Dysselsdorp

Das Gestell aus Stahl für den Baum der Einheit wurde in Dysselsdorp aufgestellt – und auch dort geschweißt. In Dysselsdorp verfügt Kolping Südafrika über ein Kolping Trainings Center (KTC). Deren Schweißwerkstatt wurde 2020 mit Mitteln der bayerischen Staatskanzlei gefördert. Seither können in den von der Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger unterstützten WOP-Projekten auch das Schweißen in der Praxis geschult werden.

6 Meter hoher „Baum der Einheit“

Das Stricken, Häkeln und gemeinsame Erstellen hat den Teilnehmenden viel Spaß bereitet und es ist ein beeindruckender Baum mit 6 Metern Höhe entstanden, der zur Weihnachtszeit die Tage bunt gemacht und die Nächte hell erleuchtet hat. Am Samstag, den 9. Dezember, feierte Kolping in Südafrika die Aufstellung dieses Baumes im Kolpinghaus in Dysselsdorp. Der Baum wurde von Bischof Noel, dem Bischof von Oudtshoorn, gesegnet. Viele Kolpingmitglieder und Freunde nahmen an der schönen Zeremonie teil.

Über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Hauptanliegen der Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger ist es, Benachteiligten und Menschen ohne Perspektive „Hilfe zur Selbsthilfe“ für ein Leben aus eigener Kraft zu geben. Bei allen Projekten steht die langfristige Hilfe im Fokus: Starthilfe in unterschiedlichster Form für ein selbständiges und unabhängiges Leben. Seit 2003 erhält die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger jährlich das DZI-Spendensiegel, das einen geringen Verwaltungsaufwand bescheinigt sowie hohe Transparenz und Wirtschaftlichkeit.

Immer bestens informiert bleiben

Verpassen Sie keine Neuigkeit über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Vielen Dank für Ihre E-Mail-Adresse
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal

Mit dem Absenden erkläre ich, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Ich bin mit der elektronischen Erhebung und Speicherung meiner Daten einverstanden

Das könnte Sie auch interessieren