Seit Gründung der Stiftung unablässige Unterstützung

Augsburg/Kolping Indien. Bei der Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Augsburg-Kriegshaber, am 25. Mai 2023, kam echtes Indien-Feeling auf. Kolping Diözesansekretär Johann Michael Geisenfelder informierte über bei einem gemeinsamen indischen Dinner über 50 Jahre Entwicklungszusammenarbeit mit Kolping Indien sowie über den aktuellen Baufortschritt des Kolping-Bildungszentrums in Indien. Zudem wurde für die Innenausstattung des Zentrums fleißig Spenden gesammelt.

Indien-Feeling und 110-jähriges Jubiläum

Gemüse-Kichererbsen-Dal, Murg, Kari, Naan-Brot Kheer oder Lassi – im Pfarrheim Heiligste Dreifaltigkeit blieben bei diesem indischen Dinner den rund 40 Teilnehmenden der Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Augsburg-Kriegshaber keine Wünsche offen. Maria Kiederle, ehemalige Küchenchefin des Restaurants im Kolpinghaus, hatte mit zehn Freiwilligen die indischen Rezepte zubereitet.

Zum 110-jährigen Jubiläum möchte der Vorstand verschiedene Veranstaltungen im Jahresprogramm anders gestalten, so Sabine Berchtenbreiter vom Leitungsteam der Kolpingsfamilie. Beim Jahresrückblick standen auch die Weihnachtspaketaktion für die Ukraine sowie weitere Veranstaltungen wie eine Kinderkleidungs- und Spielsachenbörse oder eine Überraschungsradeltour im Fokus.

Trotz der Corona-Pandemie freute sich der Vorstand nicht nur über ein positives Finanzergebnis 2022 sondern auch, dass in der Mitgliederversammlung mehrere Personen neu in den Verein aufgenommen werden konnten und damit die Zahl der Mitglieder stieg

Unterstützung von Kolping Indien

„Mit fast 1,4 Millionen Euro hat die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger seit der Gründung 1987 die Arbeit des indischen Partnerverbandes unterstützt“, berichtete Geisenfelder in seinem Vortrag. Zu Beginn wurden nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ Fischer mit eigenen Booten ausgestattet. Heute werden durch die Augsburger Stiftung das Hausbauprojekt, der Bau von Sanitäranlagen, Einkommen schaffende Maßnahmen und das Milchviehprojekt finanziert.

„Aktuelles Projekt der Stiftung ist der Bau eines Bildungszentrums im indischen Bundesstaat Tamil Nadu mit 74 Betten.“ In diesem Zentrum sollen nicht nur eigene Bildungsmaßnahmen durchgeführt werden, sondern mit den Mieteinnahmen durch Fremdvermietung werden die Projekte langfristig abgesichert. „Auch wenn im Juni eine Eröffnungsfeier geplant ist, bedeutet das nicht, dass das Gebäude – wie wir das verstehen würden – fertig ist“, erklärte Geisenfelder. Umso mehr freute er sich, dass die Kolpingsfamilie bei der Mitgliederversammlung Spenden für die fehlende Innenausstattung sammelte.

Helfen Sie mit!

Mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin die nachhaltigen Projekte von Kolping Indien fördern. Dank Ihrer Spende können sich arme Familien in Indien ein kleines, sicheres Zuhause bauen, Milchvieh leisten oder Sanitäranlagen für sauberes Wasser und Hygiene errichten. Vielen Dank hierfür!

Über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Hauptanliegen der Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger ist es, Benachteiligten und Menschen ohne Perspektive „Hilfe zur Selbsthilfe“ für ein Leben aus eigener Kraft zu geben. Bei allen Projekten steht die langfristige Hilfe im Fokus: Starthilfe in unterschiedlichster Form für ein selbständiges und unabhängiges Leben. Seit 2003 erhält die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger jährlich das DZI-Spendensiegel, das einen geringen Verwaltungsaufwand bescheinigt sowie hohe Transparenz und Wirtschaftlichkeit.

Immer bestens informiert bleiben

Verpassen Sie keine Neuigkeit über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Vielen Dank für Ihre E-Mail-Adresse
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal

Mit dem Absenden erkläre ich, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Ich bin mit der elektronischen Erhebung und Speicherung meiner Daten einverstanden

Das könnte Sie auch interessieren