Kolping Indiens neues „Zuhause“ eingeweiht

Kanchipuram/Indien. Am 7. Juni 2023 feierte das Kolpingwerk Indien „Richtfest“ für das neue Kolping-Bildungszentrum in Kanchipuram. Msrg Christoph Huber, Generalpräses von Kolping International, war angereist, um das neue „Zuhause“ von Kolping Indien – wie es auf dem Begrüßungsbanner zu lesen war – einzuweihen und zu segnen. Die Fertigstellung des Zentrums ist für Oktober angedacht – hierfür hofft Kolping Indien jedoch noch auf dringend benötigte Spendengelder.

„Kolping India Home: Adolph Kolping Resource Centre“

Im Beisein von Most. Rev. Dr. A. Amalraj, Bischof von Ootacamund, und anderen Würdenträgern feierten die Gäste der Einweihung einen Festgottesdienst. Im Anschluss ernannte Generalpräses Huber das Zentrum zum „KOLPING INDIA HOME: ADOLPH KOLPING RESOURCE CENTRE“. Er enthüllte die Gedenktafeln zur Erinnerung an die Einweihung sowie an die spendenden Organisationen. Darunter auch die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger. Die Segnungsfeier nahm der Bischof von Ootacamund, eine Diözese im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu, in welchem das neue Zentrum liegt, vor.

Seit Spatenstich Sammlung von Spenden

Die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger hat seit dem Spatenstich im Jahr 2019 immer wieder Spendengelder für das neue Kolping-Bildungszentrum in Indien gesammelt, z.B. mit „Eine Welt Dinnern“, Vorträgen zum Zentrum und anderen Aktivitäten in den Kolpingsfamilien. Natürlich auch über zahlreiche Spenderinnen und Spender, über die unsere Stiftung immer wieder großzügige Spendensummen weitergeben konnte. Ein Vergelt’s Gott gilt allen, die sich bisher daran beteiligt haben. Und das Spendensammeln geht weiter, denn: Der zweite und dritte Stock befindet sich noch im Rohbau. Nicht nur die Finanzierung für die Inneneinrichtung, wie Übernachtungsmöglichkeiten, die Ausstattung für Schulungsräume sowie Küchen und weiteres Inventar sind noch offen. Zu diesen dafür benötigten und veranschlagten 15.000 Euro gibt es außerdem eine Finanzierungslücke für den Bau von rund 128.000 Euro. Die explodierten Baupreise in den vergangenen Jahren sind dafür verantwortlich (wir berichteten).

Kolping Indien: Bau an der Bildung mit Hochdruck

In den letzten Wochen vor der Einweihung wurde mit Hochdruck am Gebäude gearbeitet. Das Erdgeschoss sowie der 1. Stock sind überwiegend fertiggestellt. Sobald das Adolph Kolping Resource Centre eröffnet ist, sollen dort z. B. auch Weiterbildungen im landwirtschaftlichen Bereich stattfinden. Im Verbund mit einer benachbarten Modellfarm werden Kleinbäuerinnen und Kleinbauern dort lernen, wie sie ihre Ernten und somit ihr Einkommen mithilfe ökologischer Anbaumethoden steigern können.

Darüber hinaus soll das Kolping-Bildungszentrum in Indien ein Ort der  Bildung und Begegnung sein – für die Kolping Arbeit vor Ort, aber auch für externe Bildungsangebote, Firmenschulungen sowie Feiern und Veranstaltungen aller Art. Hierfür gibt es verschiedene Räumlichkeiten sowie eine Großküche und Übernachtungsmöglichkeiten. Die externe Vermietung soll schließlich die Kolping Bildungsarbeit vor Ort mitfinanzieren.

Über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Hauptanliegen der Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger ist es, Benachteiligten und Menschen ohne Perspektive „Hilfe zur Selbsthilfe“ für ein Leben aus eigener Kraft zu geben. Bei allen Projekten steht die langfristige Hilfe im Fokus: Starthilfe in unterschiedlichster Form für ein selbständiges und unabhängiges Leben. Seit 2003 erhält die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger jährlich das DZI-Spendensiegel, das einen geringen Verwaltungsaufwand bescheinigt sowie hohe Transparenz und Wirtschaftlichkeit.

Immer bestens informiert bleiben

Verpassen Sie keine Neuigkeit über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Vielen Dank für Ihre E-Mail-Adresse
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal

Mit dem Absenden erkläre ich, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Ich bin mit der elektronischen Erhebung und Speicherung meiner Daten einverstanden

Das könnte Sie auch interessieren